• Tenerife  - Natur
  • Reise in die Vulkanseele Teneriffas

  • |
Nationalpark El Teide
  • Home
  • |
  • Reiseberichte

Fünf Ausflüge mit dem Auto, zu Fuß oder per Rad

Die Kanareninsel Teneriffa ist ein echtes Erlebnis. Herrliche Strände, der berühmte Karneval, das ganze Jahr über milde Temperaturen und ein Hauch von Exklusivität. Die Insel Teneriffa, die durch Vulkanausbrüche entstand, lädt zu einer Reise zu den Ursprüngen der Erde ein und vielleicht auch zu einer Reise zu sich selbst. Den Gipfel des Teide, des drittgrößten Vulkans der Welt zu erklimmen ist sicher eine Herausforderung, für die man aber ohne Zweifel belohnt wird, wenn man auf 3.718 Meter Höhe steht. Es gibt allerdings noch fünf weitere, weniger bekannte Ausflugsmöglichkeiten zu Fuß, mit dem Auto oder per Rad. Die Reise zur vulkanischen Seele Teneriffas kann mit der Besichtigung von Weinkellereien, traditionellen Mühlen und Schiffstouren kombiniert werden.

Das Gebiet des alten Massivs

Diese Gegend zwischen Garachico und Puerto de Santiago wird „die Insel innerhalb der Insel“ genannt. Die Landschaft lädt dazu ein, sich vorzustellen, wie alles angefangen hat. Die atemberaubenden Steilklippen wie in Teno enstanden duch Vulkanausbrüche. Wir empfehlen die Aussichtspunkte Mirador del Emigrante (Garachico), Mirador de la Ballena (Los Silos) und Mirador de Archipenque (Los Gigantes) oder das Zentrum Los Pedregales im Naturpark Teno.

Das Gebiet der großen Erdrutsche

Zwischen dem Orotava- und dem Güímar-Tal verbergen sich zwischen Puerto de la Cruz und El Puertito de Güímar Aussichtspunkte wie der Mirador Humboldt (La Orotava), El Valle (Nationalpark El Teide) oder La Crucita (Corona Forestal), die sich gut mit einer Besichtigung kanarischer Weinkellereien kombinieren lassen. Die Bodegas belohnen uns mit den typisch schwefeligen Tropfen der Kanaren.

Gebiet der historischen Vulkane

Die 15 wichtigsten Vulkanausbrüche des letzten Jahrtausends der Kanarischen Inseln ereigneten sich hier. Empfehlenswert sind die Dorsales de Pedro Gil und Abeque, die Aussichtspunkte Mirador de los Volcanes und Mirador de Ucanca (Nationalpark El Teide), der VulkanBoca Cangrejo (Corona Forestal) oder die Gärten von Montaña Tagoro. Außer einer Fahrt auf den Teide mit der Seilbahn kann man eine traditionelle Mühle des „Gofio“, des typischen Maismehls der Kanaren, besichtigen.

Gebiet um Dorsal de Abeque

Sie gilt als aktivste Vulkanzone der Insel, seit vor nur 100 Jahren der Chinyero ausgebrochen ist. Hier befindet sich auch der längste Vulkantunnel Europas, Cueva del Viento (Icod de los Vinos). Im Umland lassen sich Landwirtschaftsverbände und die Aussichtspunkte Mirador de Pino Gordo (Corona Forestal), Mirador Las Narices del Teide (Nationalpark El Teide) oder Mirador Chirche (Santiago del Teide) besuchen.

Explosives Vulkangelände

Im Süden der Insel befinden sich die meisten echten Vulkanfelder. Lohnenswerte Orte hier sind die Höhle Cueva del Hermano Pedro, der Aussichtspunkt Mirador de La Centinela (San Miguel de Abona) und Montaña Chiñama (Granadilla de Abona). Diese Orte eignen sich auch sehr gut zum Surfen und Tauchen oder für Schiffstouren, bei der Sie eine tolle Aussicht auf das Gelände vom Meer aus genieβen können.

Aktivitäten

  • Natur 
  • Wandern auf den Teide Gipfel Zutrittsgenehmigung und Führun

Teide-Krater
  • Natur 
  • Sternenbeobachtung mit dem Teleskop

Firmament.
  • Natur 
  • Gran Tour Plus

Pyramids

Anregungen für ihre Reise

  • Natur
  • Unterkunft in Biohäusern auf Teneriffa

Bioklimatisches Haus in La Geria
  • 8 |
  • MEHR INFO
  • Kunst und Kultur
  • Drei Kulturausflüge auf Teneriffa

La Orotava, Teneriffa
  • 0 |
  • MEHR INFO
  • Natur
  • Wissen Sie, wie er heißt? #SpainQuiz

Ein Paar betrachtet den Drago Milenario in Icod de los Vinos, Teneriffa
  • 0 |
  • MEHR INFO